Vom wwoofer zum Oberwwoofer und so manch Anderes

Guten Abend.

Endlich sind die Kinder im Bett 😅. Durch das es so lange hell ist, werden die Kinder gefühlt gar nicht müde 🙈.

Jetzt passt auf. Ich hätte es ja nicht für möglich gehalten…Aber wir machen Karriere…

…Seit Dienstag sind nämlich nochmal drei wwoofer gekommen. Dreizehnjährige Jungs. Und Fabian hat uns zu OBER-WWOOFERN befördert 😂. Ist das nicht der Knüller?

Nebenbei sind wir schon so berühmt, dass selbst irgendwelche Leute von sozialen Organisationen uns kennen 🙆. Das nenn ich mal Karriere machen 😉.

So. Nebenbei sind auch noch andere Dinge gelaufen, außer der Beförderung mein ich…

Hoher Besuch von den Nachbar- Gänsen. Fünf Elternteile und neun Junge im Pferde-Auslauf. Und die waren sogar da und haben nicht schlecht gestaunt über die ungebetenen Gäste
Der Holunder blüht. Endlich! Wir sammeln die Dolden (große Blüten), legen diese für ne halbe Stunde draußen hin (damit die Tierchen wegfliegen) und legen sie mit ein paar Zitronenscheiben in Zuckerwasser ein. Für zwei Tage.
Holunder – Zitrone – Zuckerwasser. Abgedeckt ruhen lassen.
Ein Sommerregen. Ylvi will raus. Also Badeanzug an und Party! Fynn braucht keinen Badeanzug. Er rennt einfach in der vollen Montur durch den Regen.
Trotz Hagel konnte ich heute gut 4 kg Erdbeeren vom Acker ernten. Und da ist nochmal ne ganze Menge dran.
Ylvi darf den Holzlöffel abschlecken. Hmmm lecker Erdbeeren
Einkochen mit Fabi…Mit Zucker und Agar-Agar. Mehr braucht man nicht.
Und schon ist die Erdbeer-Marmelade fertig. Sie schmeckt köstlich.

Diese Ernte-Zeit zu erleben ist der Hammer. Es macht mir so große Freude zu pflücken, zu verarbeiten und zu genießen. Man bekommt ein ganz anderes Bewusstsein für Lebensmittel. Denn es Bedarf eines hohen Zeit- und Energieaufwand bis zum Essen auf dem Tisch.

Die Tomaten sprießen bei der Hitze nur so. Unter dem Dach waren sie natürlich vor Hagel geschützt
Fenchel, Petersilie, rote Melde, rote Beete…Alles wächst 😍
Kamille. Die wurde von uns schon gepflückt und zum Trocknen in den Dörrapparat gelegt.
Zwiebeln und Karotte, hier wurde schon gejätet und gemulcht (mit Rasenschnitt die Erde abgedeckt)
Die Ringelblume (oder Calendula) sieht nicht nur schön aus, sondern lässt sich auch zu Salbe verarbeiten

Phil ist unterdessen auch nicht faul und bleibt erst mal mit dem Auto im Wald stecken. Warum? Weil er gemeint hat, er könnte den Hänger raus holen, den sie gestern, mit Felssteinen beladen, dort haben stehen lassen. Sie hatten ihn dort gelassen, weil das Unwetter kam. Dementsprechend aufgeweicht war halt auch der Waldboden.

Außerdem schafft Phil immer noch an der Terassentüre. Die wird gerade sorgfältig von ihm verspachtelt. Ich mach dann ein Foto wenn sie fertig ist 😉.

So. Ich glaub jetzt seid ihr erst mal wieder auf dem neusten Stand 😅.

Hier wird es uns definitiv nicht langweilig. Und bei 13 Leuten (plus zwei Nachbarskinder, die regelmäßig da sind) in einem Haus gibt es bestimmt auch immer was zu erzählen.

Ich wünsch euch ne gute Nacht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: